2017/12/11

Adventskalender

BY kleineSchneiderin No comments

Neben der Planung des Prinzessinnengeburtstages gab es vorher nochallerhand andere Dinge zu erledigen! Ende November/Anfang Dezember kommt hier wirklich alles sehr geballt. Uff. Nachdem die Vorweihnachtsdeko in der Wohnung vom Dachboden geholt und aufgebaut war, entschied ich mich am 30. November doch noch dafür einen Adventskalender zu nähen und zu befüllen.
Eigentlich wollte ich mir nicht mehr die Arbeit machen, zumal der Kleine mit fast 2 Jahren inzwischen auch so groß ist und so viel versteht, dass er Anspruch auf einen eigenen Kalender erheben würde. Und ich wollte nicht den ganzen vorweihnachtlichen Geschenkewahnsinn mal 2 haben - mit vielen kleinen Staubfängern, die am Ende doch keiner mehr anguckt. Andererseits - wie sah die Alternative aus? Ein schnöder Schokoladenkalender? Das wollte ich noch viel weniger.
Und mal ehrlich, so ein Adventskalender gehört doch einfach zur Vorweihnachtsfreude dazu!

Ich hatte noch passenden Schneemannstoff (dicke feste Baumwolle?), den wir vor ein paar Wochen zufällig in einer "zu-verschenken-Kiste" vor einem der Häuser in unserer Straße entdeckt hatten. Perfekt!

Der Kalender war schnell genäht. Hier fehlen nur noch die Zahlen...

Nur welche sinnvollen Dinge sollte ich für beide Kinder in einem gemeinsamen Kalender (für eine 5jährige und einen 2jährigen) hineintun? Am Ende wurde dann doch fündig: Pixie-Hefte mit Weihnachtsthemen, Taschenwärmer, Zauber- und Knisterbäder fanden ebenso Platz hierin wie Backpinsel (als Hinweis auf das nachmittägliche Backen; und die Pinsel fehlten uns tatsächlich!), besondere Plätzchenbackformen, Lametta als Schmuck für unseren Baum, der bereits 2 Wochen vor dem Fest in der Wohnung aufgestellt wird, Haarspangen für die Große und Siku-Autos für den Kleinen sowie weihnachtliche Aufkleber oder auch besonders schöne Stifte um den Lieben z.b. Weihnachtskarten zu basteln. Und zwischendrin gab es auch mal ein kleines Stück Schokolade.

0 comments:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.