2018/04/26

meine erste Hose - Norma Jill

BY kleineSchneiderin IN 2 comments

Hallo Ihr Lieben, 

heute zeige ich euch meine erste Hose. Okay, eigentlich ist es die zweite, denn ich habe zuvor ein Probestück genäht und die ging leider in die Hose...aber dafür testet man den Schnitt ja vorher auch. Dazu später mehr.

Ich beginne erstmal mit der gelungenen Version ;-) auf die ich, auch wenn diese nicht perfekt ist, doch stolz bin. Denn eine Hose zu nähen ist schon eine Herausforderung für mich!
Genäht habe ich eine "Norma Jill" von Follow-me Design. 
Die Hose sitzt locker um Oberschenkel und Hüfte und wird zum Saum hin enger. Sie lässt sich in zwei verschiedenen Bundhöhen nähen. Ich habe mich hier für die tiefe Variante entschieden.
Weiter hat man die Wahl zwischen einem einfachen Gummi im Bund, oder einem Formbund mit Fake-Reißverschluss oder Formbund mit echtem Reißverschluss, mit oder ohne Übertritt. 
Nachdem ich bei meinem ersten Versuch an dem Reißverschluss gescheitert bin, habe ich mich dieses Mal an dem Formbund mit Fake-Reißverschluss und Übertritt versucht.
Vernäht habe ich einen leichten Leinenstoff.



Aufgrund den bei der Probehose gemachten Erfahrungen (diese war mir zu eng) habe ich beim Zuschnitt die Nahtzugabe auf 2 cm vergrößert. Der Sitz gefällt mir auch viel besser; ich mag es, dass die Hose so locker und leger sitzt.


Desweiteren war mir der Formbund bei der ersten Hose zu kurz, sodass ich diesen dieses Mal länger zugeschnitten habe, allerdings immer noch nicht lang genug! Hier hätte ich wohl die vergrößerte Nahtzugabe mit berücksichtigen müssen...
Also hatte ich erneut das Problem, dass ich zu viel Hose für einen zu kurzen Formbund hatte. Hmm, ich hätte den Formbund neu zuschneiden können, hatte aber Angst, dass es dann am Bauch nicht passt und dort viel zu weit ist.
Was nun? Ich habe sowohl hinten als auch vorn jeweils zwei weitere Abnäher eingefügt um den Stoff irgendwie zu reduzieren. Dadurch "knautscht" die Hose am Po etwas, aber das ist noch im Rahmen finde ich ;-)




Obwohl meine Hose nicht perfekt ist, mag ich sie dennoch! Sie ist bequem und sieht leger aus. Ich kann mich frei darin bewegen.



Detailfotos:


Ein schönes Detail ist der Innenbund aus einem Kontrastbaumwollstoff; aus demselben Stoff habe ich auch das Taschenfutter genäht. Das Schrägband für den Bund habe ich im Nahtschatten abgesteppt. So ist es auch von der Innenansicht schön und man sieht keine Nähte.







Ich habe es eingangs ja schon erwähnt, dass meine allererste Testhose leider nichts wurde. Trotzdem oder gerade deswegen möchte ich euch diese nicht vorenthalten und meine Erfahrungen teilen, denn das mal was nicht klappt gehört eben auch dazu.

Das Problem, das man auf den Fotos gar nicht so sehen kann, ist, dass mir die Hose zu eng ist. Sie macht an den Oberschenkeln und Waden nicht wirklich viel Begewung mit und spannt. Radfahren zum Beispiel ginge nicht. Ich fühle mich einfach nicht wohl in der Hose. Vermutlich war der Stoff für dieses Vorhaben nicht der beste...bzw. ich hätte dann eben mehr Nahtzugabe wählen müssen.

Man sieht auf dem ersten Bild deutlich, dass da was mit dem Übertritt nicht ganz hingehauen hat...hier war, wie auch später bei der zweiten Hose das Problem, dass der Formbund (den ich nicht am Hosenumfang abgemessen hatte, sondern nach dem Schnittmuster zugeschnitten hatte) zu kurz für die Hose war. Somit hatte ich dann das Problem, dass der Reißverschluss nicht richtig verdeckt wurde, weil einfach ein kleines Stück Stoff fehlte.
Auch mit dem Einnähen des Reißverschlusses hab ich mich schwer getan. Der Reißverschluss war am Ende zwar drin, aber irgendwas hab ich falsch gemacht, denn mein Reißverschluss öffnete am Ende nicht wirklich die Hose, d.h. machte den "Einstieg" nicht leichter?! Das muss ich mir nochmal angucken...




Auch beim folgenden Foto sieht man, wenn man genau hinschaut, dass ich etwas "schummeln" musste: die kleinen Fältchen verraten, dass der Formbund zu kurz für die Hose war. Hier habe ich etwas versucht den Mehrstoff unterzubringen.

Was mir bei der ersten Hose hingegen besser gelungen ist, sind die Paspeltaschen, da ich hier sowohl auf der linken Stoffseite der Hose, als auch bei den Papseln Vlies aufgebügelt habe. Bei der zweiten Hose habe ich (bewusst) auf das Vlies bei den Paspeln selbst verzichtet und lediglich auf der linken Hosenseite Vlies aufgebügelt, da der Stoff viel leichter war und ich nicht wollte, dass die Taschen so steif werden. Im Ergebnis waren die Taschen jedoch dadurch bei der ersten Hose akkurater.

 
Damit verabschiede ich mich und gehe jetzt erstmal ins Bett *gähn* :-)


Schnittmuster: Norma Jill von Follow-me Design
Stoff: Hose 1: Leinen von Karstadt, Hose 2: Gewebe von Karstadt
Verlinkt: RUMS

Kommentare:

  1. Hallo!
    Wow deine Hose finde ich klasse. Ich habe mich bis jetzt noch nicht getraut Hosen zu nähen. Bis jetzt nähe ich T - Shirt und Pullis. An eine Hose nöchte ich auch noch rantrauen zu nähen.
    Ich inde deine Hose klasse.
    Schöne Grüße von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      da ging es mir bis vor kurzem wie dir. Und auch wenn die Hose noch nicht perfekt geworden ist, habe ich doch meine Angst verloren und gesehen, dass es kein Ding der Unmöglichkeit ist. Also trau dich ruhig!
      Herzliche Grüße zurück und danke für dein Feedback

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.