2018/08/30

Luna

BY kleineSchneiderin IN , , 2 comments

Das Schnittmuster wurde mir im Rahmen des Probenähens für Kreativlabor Berlin kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Heute zeige ich euch einen weiteren neuen Schnitt von Julia von Kreativlabor Berlin, den ich Probe nähen durfte: das Shirt Luna!
Das besondere an Luna ist der unten angesetzte Teil, durch den eine Art Lagenlook entsteht, sowie der Kragen. Das Shirt lässt sich am Halsausschnitt zwar auch mit Beleg oder Bündchen nähen, doch ich dachte mir wenn schon denn schon...
Zumal ich noch nie einen Kragen genäht habe, doch durch die gute Anleitung hab es da keine Probleme. Außerdem kann man an dieser Stelle schön den Saumstoff nochmals aufgreifen.



Der Schnitt ist für dehnbare Stoffe gedacht, die schön fallen. Im Sinne der Resteverwertung (da war doch was...), zumindest zum Teil, habe ich auf den kakhifarbenen Rest vom Stoffmarkt zurückgegriffen, aus dem ich bereits eine Maja genäht habe (hier und hier gezeigt). Das soll ja laut Aussage des Verkäufers vom Stoffmarkt reine Viskose sein...hmm, kann ich irgendwie kaum glauben, aber zu firm bin ich beim Erkennen der Materialien nun auch nicht. Aber das Interesse wächst!
Habe ich am Anfang noch einen Bogen um Viskose gemacht, weil ich aus irgendeinem Grund glaubte es sei wie Polyester eine reine Chemiefaser, dabei ist dem gar nicht so, weiß ich es jetzt besser:

Viskose, auch Reyon genannt, besteht hauptsächlich aus Zellulose, das aus Holz gewonnen wird. Um die Viskose herzustellen, muss die Zellulose mit Chemikalien verarbeitet werden.  Klingt jetzt erstmal nicht so toll, doch mittlerweile gibt es umweltfreundliche(re) Herstellungsverfahren z. B. Das Lyozellverfahren. Außerdem hat Viskose viele tolle Eigenschaften, so ist es z. B. sehr leicht und weich, dabei gleichzeitig robust und hat einen schönen fließenden Fall und ist luftdurchlässig. Mehr Informationen zum Stoff Viskose findet ihr hier.

Dementsprechend ist mein Kombistoff für den Kragen und den Saum aus Viskose.
Ursprünglich genau für dieses Shirt gekauft, passte er farblich doch wunderbar zu dem kakhi, hatte ich noch viel von diesem Stoff übrig und habe daraus außerdem eine Frau Julie genäht, die ich bereits gezeigt habe.
Im Ebook wird empfohlen den Kragen bei besonders dünnen Stoffen mit einer dünnen bi-elastischen Einlage zu verstärken. Hierauf habe ich verzichtet.


Das Nähen der Luna geht an sich relativ schnell. Es war für mich jedoch aufgrund der unterschiedlichen Materialeigenschaften, obwohl ja beides Viskose ist, schwierig den unteren Teil anzunähen: der grüne Stoff, sehr dünn und sehr dehnbar, der Blumenviskose  dagegen relativ flutschig und nicht wirklich dehnbar.
Etwas fummelig war dann auch die Versäuberung des Saums mit einem Beleg, was aber tatsächlich am Stoff lag.


Zur Luna passen besonders gut enge Hosen, wie skinny Jeans oder auch Leggins, wenn das Shirt ausreichend lang ist. Ich habe es nicht gekürzt und da ich nicht so groß bin, trage ich es hier beispielhaft zur Leggings .




Da mir der Schnitt sehr gut gefällt, habe ich im Laufe des Probenähens noch eine weitere Luna genäht, die ich euch gerne nächste Woche zeigen möchte.

Bis dahin!

Schnittmuster: Luna von KreativlaborBerlin
Stoffe: kakhifarbener Viskose vom Stoffmarkt, Viskose von Karstadt
Verlinkt: Du für dich am Donnerstag
sewlala

2018/08/28

Ein Marty für Lina

BY kleineSchneiderin IN , , , , , 2 comments

Meine Große ist ordentlich gewachsen. Und so werden ihre Hosen langsam etwas klein. Für die Herbstgarderobe musste also eine neue Hose einziehen: ein Marty von Annas-Country.
Hatte ich bereits für den Kleinen Bruder genäht und war vom Hosenschnitt ziemlich begeistert. Jetzt also auch eine große Version für meine Räubertochter.
Ich habe die lange Variante genäht (es gibt auch eine Knickerbocker) in Größe 116.


Den wunderschönen petrolfarbenen Cord habe ich von Frau Tulpe, ebenso das passende Ringelbündchen sowie das senffarbene Bündchen.


Den süßen Jersey mit den Segelbooten habe ich auf dem Stoffmarkt gekauft.
Da fiel die Wahl zwischen Außentaschen und Innentaschen wirklich schwer. Wie ihr seht sind es die Innentaschen geworden... Der schöne Cord muss sich aber auch wirklich nicht verstecken!
Bei der Variante mit Außentaschen hätte ich den Cord ohne Taschenaussparung zugeschnitten und den Jersey mit den Segelbooten mit Taschenaussparung. Der Jersey wäre dann vorn bis ca. zur Höhe der Knie sichtbar gewesen. Ja, so riesig groß ist die Tasche. Meine Tochter hat gestaunt. Ein Traum für jeden kleinen Sammler...


Auf die Fakeknopfleiste konnte ich als Knöpfe-Liebhaberin naturlich nicht verzichten.
Was das Schnittmuster nicht vorsieht, ist der Tunnelzug im Bündchen, den ich zusätzlich eingebaut habe. Oft bei anderen bestaunt, aber noch nie selbst ausprobiert, wurde es jetzt mal Zeit! Den viereckig zugeschnittenen gelben Bündchenstoff habe ich mit Vliesofix verstärkt, zuerst auf den gelben Bündchenstoff aufgebügelt und dieses Stück dann rundherum auf das Bauchbündchen festgesteppt. Am Rand nochmals mit einem schmalen Zickzackstich. Statt Ösen habe ich Knopflöcher genäht. Um die Kordelenden habe ich das gelbe Garn gewickelt. Das hab ich mal bei einer Kaufhose gesehen und fand es äußerst cool.

Ich hoffe die Hose macht auch bei meiner Räubertochter alles mit und hält lange...sicherheitshalber habe ich alle Nähte von außen nochmal abgesteppt. Das ist bei Cord ohnehin zu empfehlen.


Noch kurz ein Wort zum Pullover: den hat sie schon eeeewig, sodass ich gar nicht mehr genau weiß, woher ich diese Stoffe habe. Der Schnitt ist auf jeden Fall von Mamahoch2.
Die Kapuzenerweiterung vom Autumn Rockers Kids.


Schnittmuster: Hose - Marty von Annas Country, Hoodie - von Mamahoch2 Autumn Rockers Kids mit Kapuzenerweiterung
Stoffe: Hose - Cord, Bündchen in senf und blau geringelt von Frau Tulpe, Jersey mit Segelbooten vom Stoffmarkt (auch schon bei Traumbeere gesehen), Ringeljersey vom Pullover weiß ich leider nicht mehr woher...
Verlinkt: creadienstag
Kiddikram

Marty trifft auf Quatschkopf

BY kleineSchneiderin IN , , , No comments

Es wurde Zeit auch den Kleinsten in der Familie mal wieder zu benähen. Für Theo ist eine Kombination aus einem Quatschkopf von Mamamotz (Freebook!) und einer Marty Hose aus Leinen entstanden.


Besonders von der Leinen Hose, auch wenn es eine ganz einfache schnelle Version ohne Taschen vom Marty ist, bin ich ganz begeistert. Der Stoff ist so schön leicht. Einige genähte Sweat Hosen finde ich mit der Zeit doch ganz schön hart und steif.
Die Ringelbündchen habe ich von Frau Tulpe.


Von dem Quatschkopf Shirt muss ich bei Gelegenheit ein Foto nachreichen. Mein Kleiner hat schon seinen ganz eigenen Kopf und wollte partout seine Jacke nicht ausziehen. Das aufknöpfen fürs Foto war schon das höchste der Gefühle...



Schnittmuster: Marty von Annas Country
Stoffe: Leinenstoff von Karstadt, Bündchen von Frau Tulpe, Jersey vom Stoffmarkt  (auch schon bei Traumbeere gesehen)
Verlinkt: Creadienstag
KiddikramMade4Boys

Elina

BY kleineSchneiderin IN , , , , 2 comments

Das Schnittmuster wurde mir im Rahmen des Probenähens für Kreativlabor Berlin kostenlos zur Verfügung gestellt. 


Hallo Ihr Lieben,

ich hatte das Glück wieder für Julia von Kreativlabor Berlin probenähen zu dürfen 😊 Das Raglanshirt "Elina" ist ein tolles Basicteil! Es lässt sich mit Kapuze oder auch nur mit Bündchen nähen sowie optional mit einer Brusttasche. Auch eine Variante mit kurzen Ärmeln ist im E-Book enthalten.

Es ist für dehnbare Stoffe konzipiert und fällt besonders schön aus dünnen weich fließenden Jersey, Viskose oder Strickstoffen.


Ich habe mich für einen ganz leichten und weich fallenden Sommersweat von Traumbeere entschieden. Den Sweat mit den grau-weißen Streifen habe ich kurz vor dem Probenähaufruf gekauft. Als dann der Aufruf zum Probenähen kam, hatte ich direkt eine Art Hoodie-Elina aus diesem Stoff in Kombination mit einem senfgelben Stoff vor Augen. Manchmal passt es einfach!

Letzterer fehlte mir aber noch. Bei meiner Suche bin ich schließlich im Online Shop von Frau Tulpe fündig geworden: aus dem senffarbenen Singlejersey habe ich die Innenkapuze genäht, ebenso die aufgesetzte Brusttasche und die Bündchen an den Ärmeln. Ich hatte zwar auch den Bündchenstoff in der gleichen Farbe bestellt, aber hier gab es doch einen leichten Farbunterschied. Außerdem ist der Singlejersey dehnbarer. Hier kann ich bei Bedarf die Ärmel auch mal hochschieben, was bei dem festeren Bündchenstoff nicht geht.


Am unteren Saum des Shirts soll eigentlich ebenfalls ein Bündchen genäht werden. Auf dieses habe ich allerdings bewusst verzichtet. Es wäre mir etwas zu viel des Guten auch an dieser Stelle nochmal den senfgelben Jersey zu setzen. Von der Länge passte mir das Shirt auch so schon locker, sodass ich die untere Saumkante einfach nur umgeschlagen und mit einem Zierstich - mit senfgelbem Garn versteht sich - festgesteppt habe.

Das Ebook ist gut bebildert und wie bei Kreativlabor Berlin üblich sehr detailliert und verständlich, sodass das Nähen keine Probleme macht.


Den Schnitt erhaltet ihr hier:

https://www.makerist.de/patterns/shirt-elina

https://www.crazypatterns.net/de/items/42531/shirt-elina

https://www.etsy.com/de/listing/624887392/shirt-elina-schnittmuster

Schnittmuster: Elina von Kreativlabor Berlin
Stoffe: Ringelsweat von Traumbeere, senffarbener Jersey von Frau Tulpe
Verlinkt: Creadienstag
Dienstagsdinge

2018/08/23

Mein Sommerschnitt: Frau Julie - diesmal aus Viskose

BY kleineSchneiderin IN , , , 2 comments

Selten habe ich einen Schnitt so oft innerhalb von so kurzer Zeit genäht wie diesen. Denn dieser Sommer hat es in sich! Und so präsentiere ich euch heute meine dritte Frau Julie.
Mit Leggins und Strickjacke lässt sich das Kleid sicher auch noch im Herbst tragen.


Der Schnitt ist eigentlich für dehnbare Stoffe konzipiert. Doch es funktioniert auch mit Viskose. Hierfür habe ich an den Seiten mehr Nahtzugabe hinzugefügt (etwa 2 cm).


Für den Halsauschnitt habe ich mir einen Beleg selbst gebastelt. Das ging ohne Probleme. Eine Anleitung zum Erstellen eines Beleges findet ihr zum Beispiel hier bei Rapantinchen.

Bei den Ärmeln habe ich die Saumzugabe mit einem Zickzackstich versäubert, umgebügelt und festgesteppt. Das war im Bereich der Achsel problematisch, da sich hier Falten legten, sodass ich hier nochmal auftrennen und an dieser Stelle von der rechten Seite nacharbeiten musste. 


Die Fotos wurden in luftiger Höhe auf unserem Dach im schönen Hamburger Stadtteil Eimsbüttel gemacht. Der Aufstieg hatte sich gelohnt: die untergehende Sonne vis a vis mit dem Mond waren ein toller Anblick. 



Und wenn es etwas kühler wird, ziehe ich meine Strickjacke Maja über, die ich hier schon mal gezeigt habe.


Schnittmuster: Frau Julie von Fritzi Schnittreif 
Stoff: Viskose von Karstadt 

2018/08/14

Ein weiterer Peer

BY kleineSchneiderin IN , , 2 comments

Das Schnittmuster Peer wurde mir im Rahmen des Probenähens für Kreativlabor Berlin kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Dies ist bereits der vierte Peer, den ich genäht habe. Den süßen Stoff in Apricot mit den Walen darauf sowie den Kombistoff mit den Streifen, beides Jersey, habe ich auf dem Stoffmarkt Holland erstanden.


Dieses Mal habe ich auf die Bauchtasche verzichtet. Das wäre mir dann mit dem Motivstoff und den Streifen etwas zu viel gewesen.


Ich mag den lockeren Sitz von Peer einfach. Nächstes Mal würde ich ihn aber vielleicht noch etwas verlängern oder doch schon zur nächsten Größe (122) greifen. Außerdem kann man mit den Passen rumspielen und auch beim Saumbündchen und den Ärmelbündchen lassen sich super Stoffe miteinander kombinieren.


Eigentlich fehlt mir jetzt noch eine Variante ohne Kapuze...mal sehen...




Schnittmuster: Peer von Kreativlabor Berlin 
Stoff: Jersey vom Stoffmarkt 
Verlinkt: Creadienstag

2018/08/09

Wiederholungstat: Frau Julie

BY kleineSchneiderin IN , , , 4 comments

Und noch einmal: Frau Julie scheint mein Hochsommerschnitt zu sein!
Quasi direkt nacheinander sind hier zwei Frau Julie von der Nähmaschine gesprungen.
Was ja auch durchaus Sinn macht, wenn man sowieso gerade zuschneidet und zwei passende Stoffe hat. Die erste habe ich euch ja bereits hier gezeigt und mich wahnsinnig über so viel positives Feedback von Euch gefreut! Danke dafür!


Anders als beim ersten Kleid hatte ich dieses Mal überhaupt keinen Stoffmangel und konnte so ganz frei drauflos mit dem Zuschneiden beginnen.


Da der Polojersey bei Karstadt runtergesetzt war, hatte ich zugeschlagen und gleich 2m gekauft.
Für meine Tochter ist daraus bereits - in Kombination mit einem passenden Uni-Stoff - ein Kinderkleid Mila enstanden (hier gezeigt) und für mich ein Sunnyme Shirt (hier gezeigt).



Auch bei meiner zweiten Version habe ich auf den Tunnelzug verzichtet und das Kleid stattdessen mit einem schmalen Gürtel auf "Figur" gebracht.



Während ich mir beim ersten Kleid noch nicht ganz sicher war, ob es auch Bürotauglich ist (inzwischen schon!), war es bei dieser Frau Julie keine Frage.






Schnittmuster: Frau Julie von Fritzi/Schnittreif
Stoffe: Polojersey von Karstadt
Verlinkt: Du für dich am Donnerstag und Sew la la

2018/08/07

Geranium Dress Nr. 2

BY kleineSchneiderin IN , , , 2 comments

Nachdem ich das Schnittmuster nun ein zweites Mal genäht habe, kann ich sagen, dass ich die Begeisterung für das Geranium Dress, die es in Amerika gibt, durchaus verstehen kann. Das Kleid, welches für leichte Webware konzipiert wurde, macht schon echt was her! Aber seht selbst:


Oder hier auf dem folgenden Bild in voller Länge:
Meine Tochter hat auch bei dieser Variante aus Webware noch gut Platz reinzuwachsen. Mit einem schmalen Langarmshirt drunter und Leggins kann man das Geranium sicher auch gut im Herbst tragen.


Ich habe einen wunderschönen lila Feinkord vernäht, den ich bei Babi lato Naturstoffe in Berlin gekauft habe. Ein weiterer interessanter Laden im Prenzlauer Berg (hier hatte ich über Bonnie & Buttermilk berichtet), der insbesondere durch seine große Auswahl an Leinenstoffen besticht. Auch geschmackvolle genähte Damenmode und ein großes Angebot von verschiedenen Knöpfen findet man dort. Den Viskosejersey meiner absoluten Lieblings - Leggings nach dem Schnittmuster Frau Rieke von Fritzi/Schnittreif, die ich, da sie sich wunderbar auf der Haut trägt und bei der sich auch bei höheren Temperaturen nicht die Hitze staut, rauf und runter trage, habe ich ebenfalls dort gekauft.

Aber zurück zum Geranium Kleid. Dieses Mal habe ich beim Rockteil Falten gelegt und da ich mehr Stoff zur Verfügung hatte, konnte ich meiner Tochter sogar Taschen nähen! Für meine kleine Sachenfinderin ist das nicht gerade unwichtig!!!




Da der Stoff leider nur auf einer Breite von 1,10m lag, habe ich wieder die ärmellose Variante genäht. Der Stoffverbrauch bei der Größe 6 Jahre lag bei knapp 1,00 m.
Die Art und Weise wie die Taschen in den Rock genäht werden, fand ich sehr überzeugend und werde mir das unbedingt merken. Einfach und gut! Das lässt sich sicher auch gut auf andere Schnitte übertragen und ich könnte mir vorstellen, dass es zum Beispiel auch bei Hosen funktioniert.
Ein Fragezeichen habe ich nach dem Nähen des Geranium Dress jedoch im Kopf: muss die Naht unterhalb der Knopfleiste in der rückwärtigen oberen Mitte des Rockteils geschlossen werden oder offen bleiben? Beim ersten Geranium (hier) kam diese Frage nicht auf, da ich den Rockteil, dadurch dass es ein Borderprint Stoff war, an der Webkante entlang zuschneiden musste. Daher hatte ich keine Naht in der hinteren Mitte des Rockteils...



Erwähnen möchte ich noch, wie toll das Kleid auch von innen aussieht. Richtig professionell, da die Nahtzugabe durch den Innenstoff des Oberteils versteckt wird. Für den Futterstoff des Oberteils habe ich zu dem Stoff Angele von Atelier Brunette, gekauft bei Frau Tulpe, gegriffen. Passend zu diesem habe ich gelbe Knöpfe ausgewählt, die einen schönen Akzent zu dem lila Kleid setzen, wie ich finde.



Überrascht war ich übrigens von der Größe und Weite des Rockteils. Daraus ließe sich sicher auch ein toller Rock für mich nähen....Hmm, vielleicht ein künftiges Projekt? ... :-)
Tatsächlich hatte ich kurz überöegt schon bei diesem Nähvorhaben diesen anderen Weg einzuschlagen. Jetzt bin ich froh es nicht getan zu haben!





Schnittmuster: Geranium Dress made by rae
Stoff: Fein-/ Stretchkord von Naturstoffe Babie lato, als Futterstoff Angele von Atelier Brunette
Verlinkt: Creadienstag
Kiddikram

2018/08/01

Frau Julie trifft auf Bonnie & Buttermilk

BY kleineSchneiderin IN , , , , 11 comments

Hallo Ihr Lieben,
es ist weiter heiß in Deutschland!
Letzte Woche waren es in Hamburg jeden Tag locker über 30 Grad. Glücklicherweise hatten wir aufgrund der Kita-Schließzeit noch Urlaub und sind jeden Tag bis Abends rausgefahren an den See. Hier konnte man die Temperaturen sehr gut aushalten und nebenbei sind diese Fotos meines neuen Sommerschätzchens entstanden:


Dass ich von den Schnitten von Fritzi/Schnittreif begeistert bin, habe ich schon mal erwähnt. Hier habe ich eine Frau Julie genäht.


Den wunderschönen Viskosejersey habe ich bei meinem letzten Berlin Besuch bei Bonnie & Buttermilk gekauft.

Aufmerksam geworden bin ich erst vor kurzem auf das kreative Berliner Label, das von Eike und Kathinka betrieben wird, nämlich über die großartigen Designbeispiele von Feefeefeenwald (hier), die neben anderen an der Bonnie & Buttermilk Blogtour teilgenommen hat.
2009 wurde aus den zwei Kindershops namens Bonnie Berlin und Betty Buttermilch das gemeinsame Label Bonnie & Buttermilk. Die Stoffe mit den farbenfrohen Mustern im Retrolook entwerfen die beiden Frauen selbst, zunächst aus dem eigenen Wohnzimmer heraus und seit Oktober 2015 in ihrem Berliner Laden in der Kollwitzstraße 80 im Prenzlauer Berg. Hier findet ihr Impressionen zum Ladengeschäft aus ihrem Blog über Bernina. Die Stoffe werden fair in Deutschland hergestellt und gedruckt. In ihrem Berliner Laden, der über zwei Etagen reicht, werden oben die nach ihren eigenen Schnitten genähte Kleidung sowie Accessoires verkauft. Unten werden die Stoffe zugeschnitten und verarbeitet. Im oberen Bereich steht auch eine Auswahl von Stoffen zur Verfügung. Auf Wunsch werden aber auch Stoffe zugeschnitten und verkauft. Und für die, die nicht die Möglichkeit haben nach Berlin zu kommen, gibt es gute Nachrichten: denn einen online Shop gibt es auch!
Interessante Berichte und Interviews über Bonnie & Buttermilk findet ihr zum Beispiel hier bei blog.findeling.de oder  oder hier bei sumup.de oder auch hier auf blog.spoonflower.com



Der hier gezeigte Stoff, war ein kleiner Rest von nur 90 cm x 90 cm.
Irgendwie hatte ich mir aber dennoch in den Kopf gesetzt aus diesem Stück weich fließenden Viskosejersey ein durchgehendes Sommerkleid zu nähen, ohne das Muster zu brechen. Frau Julie kommt, wenn man auf den Tunnelzug verzichtet, mit nur einem Schnittteil daher und da das Kleid oversize geschnitten ist, war es möglich Einsparungen vorzunehmen.




Die überschnittenen Ärmel habe ich weggenommen und das Kleid vor allem im unteren Bereich verschmälert. Außerdem habe ich es um ca. 5 cm gekürzt. So hat es für mich mit knapp 1,60 m die optimale Länge. Der Stoff wurde so bis auf den letzten Zentimeter verbraucht. Selbst für einen Streifen für den Halsauschnitt reichte der Stoff nicht mehr, sodass ich die Nahtzugabe einfach nur nach innen umgeschlagen und mit einem Zickzackstich festgesteppt habe.
Genauso bin ich bei den Armausschnitten vorgegangen.

Um das Kleid auch ohne Tunnelzug in Form zu bringen, habe ich ein Gummiband von links etwas gedehnt in das Kleid genäht.




Schnittmuster: Frau Julie von Fritzi/Schnittreif mit Änderungen
Stoffe: Viskosejersey von Bonnie & Buttermilk
Verlinkt: MeMadeMittwoch