2019/02/05

Norweger Miss HoodyLoo

BY kleineSchneiderin IN , , , 6 comments

Hallo Ihr Lieben,

ich gehöre ja eher zur Fraktion der Frostbeulen. Eigentlich könnte ich auch wunderbar auf den Winter verzichten. Meine Wohlfühltemperatur liegt eindeutig bei 20 Grad aufwärts :-)

Da ist es eigentlich ein Ding, dass ich, wenn ich es mir so recht überlege, gar keinen kuschligen Hoodie besitze. Wenn das kein guter Grund für ein Nähprojekt ist, weiß ichs auch nicht!


Ich finde gestrickte Norwegerpullover großartig, überhaupt gestrickte Pullis wie auch Cardigans und bewundere jeden, der so etwas erschaffen kann. Da ich leider (noch) nicht stricken kann (aber ich arbeite daran), kam mir die Idee nach Stoffen mit entsprechender Optik zu suchen. Dabei kam mir als erstes Albstoffe in den Sinn, da diese ja eine große Auswahl an Knit Knit Stoffen anbieten. Von der Qualität konnte ich mich bereits selbst überzeugen (siehe meine Bethioua aus Knit Knit Jacquard Jersey).

Tatsächlich gibt es von Albstoffe die sogenannte Norweger Bordüre sowie einen passenden Pünktchen-Kombistoff. Und ich hatte sogar das Glück beide im Preis gesenkt ergattern zu können. Meiner Tochter habe ich daraus bereits einen Rabaukowitsch Bonnie & Kleid genäht (hier).


Ich habe mich für die schöne Farbe "brucciato-weiß" (mit anderen Worten: rost) entschieden. Es gibt den Stoff auch in einigen weiteren Farben. Ich wollte den Hoodie nicht komplett aus dem Bordüre-Stoff nähen, da mir das zu unruhig geworden wäre, sondern wollte ihn mit dem passenden Pünktchenstoff kombinieren.


Es musste also ein passendes Schnittmuster, am liebsten mit Teilung, her...
Die geschwungene Teilung über der Brust beim Miss HoodyLoo von Katjuschka hat mir besonders gut gefallen. Ebenso die seitlichen Eingrifftaschen.

Man kann zwischen Kapuze und Kragen, sowie zwischen Kleid- oder Pullilänge wählen. Ich habe mich für einen klassischen Kapuzen-Hoodie entschieden.
Außerdem hat man die Wahl in legerer Weite zu nähen oder etwas taillierter. Hier war ich mir zunächst unsicher, da es mein erstes Katjuschka Schnittmuster war, das ich vernäht habe und ich somit keine Erfahrungswerte zur Passform hatte. Rein nach der Überlegung, dass Verschmälern im Nachhinein immer noch möglich ist, habe ich die weite Variante genäht.


Statt Saum- und Ärmelbündchen habe ich ebenfalls den Jacquard Stoff verwendet. Inspiriert vom Rabaukowitsch-Bonnie meiner Tochter habe ich bei der Kapuze jedoch einen Streifen des creme-blauen Ringelbündchen (etwa 4 cm breit und dann links auf links zusammengelegt) zwischen Außen- und Innenkapuze gelegt und beim Zusammennähen der Kapuzenteile mit festgenäht.


An der Stelle komme ich auch zu den Schwierigkeiten, die ich bei der Anleitung hatte: für mich fehlte der Zwischenschritt, wie ich die Kapuzenteile im Bereich der vorderen Passe in der vorderen Mitte zusammennähe. Beim Anschauen der Ergebnisse der Probenäher konnte ich zum Teil nicht mal eine Naht in der vorderen Mitte erkennen...versteh ich nicht. Vielleicht kann mir jemand, der den Schnitt schon mal genäht hat, von meinem Schlauch runterhelfen?!

Wie auch immer, irgendwie hat es dann ja doch geklappt, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass es hätte einfacher gehen sollen/können ;-)

Außerdem ist mir aufgefallen, dass die Taschen gerne unten unter dem Saumbündchen rausrutschen. Um dem Vorzubeugen habe ich die Taschen im Bereich der Nahtzugabe an der Nahtzugabe des Saumbündchens fixiert.


Schlussendlich mag ich meinen Hoddie total ! und das liegt sowohl an dem Stoff als auch an der Passform. Er hat Potential zum absoluten Lieblingsteil! Der Schnitt ist trotz meiner kleinen Verständnisprobleme wirklich gut und ich möchte ihn gerne nochmal nähen, dann vielleicht die taillierte Variante.


Schnittmuster. Miss HoodyLoo von Katjuschka
Stoff: Norweger Bordüre und Pünktchen Kombistoff, beides Doubleface Jacquard Jersey von Albstoffe (günstig bekommen über Versandstoff.de)
Verlinkt: Me made Mittwoch

Faschingskostüm Meerjungfrau

BY kleineSchneiderin IN , , No comments

Hallo Ihr Lieben,

Februar ist Faschingsmonat und der wird natürlich auch in der Kita wie jedes Jahr gefeiert.
Meine Große geht in ihrem letzten Kitajahr als Meerjungfrau zum Fasching. Auf die Idee kam weniger sie selbst, sondern vielmehr ihre beste Freundin, die ihren Geburtstag - kurz vorm Fasching - unter das Motto Meerjungfrauen- und Meerestiere gestellt hat.



Als Grundschnitt habe ich das Kinderkleid von Klimperklein verwendet und hier das Rückteil des Kleides verlängert. Den Meerjungfrauenschwanz habe ich, nachdem ich ihn mit Trickmarker auf die linke Stoffseite aufgezeichnet habe, extra zugeschnitten und nach dem zusammennähen und wenden mit Volumenvlies, das ich noch zu Hause hatte, gefüllt, damit die Schwanzflosse nicht in sich zusammenfällt.

Den grünen Pannesamtstoff habe ich mit rosa und hellgrünem Pailletten-/Tüllstoff  kombiniert. Der ließ sich überraschend gut verarbeiten, da die Ränder gar nicht ausfransen und somit nicht zwangsläufig versäubert werden müssen. Allerdings musste eine Nadel dran glauben, da ich einmal wohl ungünstig auf einer Paillette gelandet bin...eine gewisse Vorsicht bei derartigen Stoffen ist also doch geboten!

Ursprünglich hatte ich geplant im hinteren Rockteil den grünen halbtransparenten schillernden Glitzerstoff großflächig einzubringen und damit den Übergang zur Flosse zu schaffen. Hat nicht funktioniert! Nachdem ich den Stoff beim Zusammennähen von hinterem Oberteil und hinterem Rockteil mitgenäht habe, indem ich das Rockteil auch aus diesem Stoff nochmals zugeschnitten hatte und auch bereits die Seitennähte vom Kleid geschlossen habe, musste ich feststellen, dass der Stoff wahnsinnig franst (er besteht eigentlich nur aus Fäden!) und sich quasi von selbst auflöst...zuerst habe ich mich über den - immerhin nicht besonders kostenintensiven - Fehlkauf sehr geärgert. Doch in der Rückschau hätte die Meerjungfrau, wäre dieser Versuch geglückt, ohne die Fischschuppen auskommen müssen und das wäre sehr schade gewesen. Hier finden sich nun kleine Stücke des Schillerstoffes wieder, die ich später gegen den Fadenlauf zugeschnitten und festgenäht habe, was für längere Haltbarkeit sorgt, da man die "Fäden" nun nicht einfach abziehen kann, da sie dann horizontal verlaufen und nicht vertikal. Wie man solch einen Kostümstoff gut und sinnvoll vernähen können soll, ist mir ein Rätsel!
Davon, wie es rund um meine Nähmaschine und das Bett auf dem ich zugecshnitten hatte, aussah, will ich erst gar nicht anfangen :-P

Zu guter letzt folgen die Bilder:













Schnittmuster: als Grundschnitt Kinderkleid Klimperklein
Stoff: Pannesamt, Paillettenstoff, Netzstoff von Karstadt
Verlinkt: creadienstag 
Kiddikram