2019/04/11

Indian Summer

BY kleineSchneiderin IN , , , , , 4 comments

Hallo Ihr Lieben,

ich zeige Euch heute meine zweite Rosa (zur ersten Rosa aus Viskosejersey gehts hier entlang).
Diese hier war die zuerst genähte, was man vielleicht daran erkennt, dass ich bei der Größenwahl etwas übervorsichtig war...

Rosa ist zwar etwas aufwändiger als ein einfaches Shirt, doch dafür macht es auch was her und das auch von innen! Dafür ist ein genaues Arbeiten wichtig, damit am Ende Vorder- und Rückenteil im Schulterbereich genau zusammenpassen. Hierfür gibt es hilfreiche und extra hervorgehobene Hinweise in der Anleitung, dass man z.b. beim Annähen der Einfassstreifen an die Armausschnitte die Nahtzugabe exakt einhält und wieviel der Streifen von rechts zu sehen sein darf.

Der Stoffverbrauch liegt bei maximal 1 m; zusätzlich benötigt man für die Verstärkung der Belege noch Vlieseline H 180.

Damit das Wasserfallshirt schön fällt, ist die Stoffwahl ganz entscheidend. Katrin von Freuleins empfiehlt in ihrer Anleitung hierfür z.b. Modal.


Modal habe ich noch nie zuvor genäht, aber schon einiges darüber gelesen. Irgendwie ist der Stoff schon länger in aller Munde. Er wird wie Viskose aus Zellulose, also Pflanzenfasern (hier: Buchenholz) gewonnen. Durch das maschinelle Spinnverfahren kann man von einer chemisch hergestellten Naturfaser aus Zellulose sprechen. Bei den Herstellern von Modal gibt es jedoch - wie auch bei Baumwolle - Unterschiede.

Ich habe im Internet gestöbert und bin schnell auf die schönen Modalstoffe von Lillestoff und den hier gezeigten "Indian Summer" gestoßen. Lillestoff verwendet das "Lenzing-Modal", deren Buchenholz aus zertifizierter nachhaltiger Forstwirtschaft aus nachhaltigen Wäldern in Österreich und den Nachbarländern stammt und deren Herstellung besonders umweltfreundlich ist.

Welche Eigenschaften hat Modal? Der Stoff ist pflegeleicht: er knittert nicht und bleibt auch nach mehreren Wäschen weich und formbeständig. Außerdem ist er atmungsaktiv, saugfähig und anschmiegsam. Interessant fand ich die auf dem Lillestoff Blog vergleichsweise Gegenüberstellung eines Kleides, welches einmal aus Modal und einmal aus einem Jersey genäht wurde (klick). Dort sieht man deutlich die unterschiedlichen Stoffeigenschaften.

In den beiden Bereichen Pflege- und Trageeigenschaften ist Modal als "jüngere" weiterentwickelte Faser der ähnlichen Viskose vorzuziehen. Auch im Vergleich zu Baumwolle punktet Modal, da für die Herstellung und Verarbeitung weniger Wasser und Energie benötigt wird und es daher als nachhaltiger gilt.


Durch den fließenden Fall eignet sich Modal für die "Rosa" besonders gut. Und aufgrund der positiven Eigenschaften des Stoffes kommt man weniger ins Schwitzen als bei anderen Stoffen.
In der Kombi leicht fallendes Shirt + Modal ist man für den kommenden Sommer gut aufgestellt.

Der Modal ließ sich auch gut vernähen: verwendet habe ich eine feine Jerseynadel. Wichtig war die Schnittteile gut mit Nadeln zu fixieren, damit sich der Stoff nicht verzieht. 


Bei Freuleins findet ihr noch weitere Designbeispiele: https://www.freuleins.de/schnittmuster-wasserfall-shirt-rosa

Damit verabschiede ich mich, bis bald!


Schnittmuster: Rosa von Freuleins
Stoff: Modal "Indian Summer" von Lillestoff
Verlinkt: Du für Dich am Donnerstag +
sewlala

Kommentare:

  1. Das ist das erste Mal das ich ein Top nach diesem Schnittmuster sehe. Tolle Stoffwahl, ich wünschte bei mir würden Senftöne auch so schön aussehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ja der Stoff ist auch tatsächlich richtig toll :-)

      Löschen
  2. Das ist ein ausgesprochen schönes Top. Den Schnitt habe ich mir gerade bei Freuleins schon angesehen, den werde ich mir noch bestellen. Danke fürs Zeigen!

    Herzliche Grüße Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irene,
      danke für das Kompliment. Ich freue mich, dass ich dich inspirieren konnte und wünsch dir viel Freude beim Nähen der Rosa!

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.