2019/05/16

Rosa meets Juno

BY kleineSchneiderin IN , , , , , , , , , , 2 comments

Hallo Ihr Lieben,

schön, dass ihr bei mir vorbeischaut :-) Diese Woche ist besonders. Meine Kinder - 3 und 6 Jahre alt - sind auf Kita-Reise, ein jährliches Angebot unserer mit 14 Kindern sehr kleinen altersgemischten Kita, welches sich an die Kinder ab 2-3 Jahre richtet und vor allem auch durch die ehemaligen Kinder getragen wird.

Die Größten sind inzwischen 17 und reisen noch immer gerne mit. Sie kümmern sich tagsüber unter anderem um die Jüngsten und sind Abends unter sich, mit den Gleichaltrigen, die sich kennen seit sie 2 Jahre alt sind und sich seitdem sie 5 Jahre alt sind regelmäßig bei den von der Kita angebotenen Wochenendübernachtungen sehen. Ein wunderbares Konzept, aus welchem Freundschaften fürs Leben wachsen. Die drei Erzieherinnen machen viel mehr als nur ihren Job. Sie stecken ihr Herzblut hinein. Ich weiß meine Kinder in guten Händen.


Mein Sohn ist dieses Jahr das erste Mal mit auf der Reise und geplant war, dass wir ihn vorzeitig am Mittwoch abholen, wie damals seine große Schwester als sie, damals ebenfalls mit 3 Jahren das erste Mal mitfuhr.

Gekommen ist es anders: ich wurde angerufen und mir wurde gesagt er wolle gerne noch länger bleiben. Kann ein Dreijähriger das selbst entscheiden und abschätzen, wie viel bzw. wie lange zwei weitere Übernachtungen sind? Ich wollte ihn sprechen. Zunächst hatte er gar keine Zeit für mich- ich hörte ihn im Hintergrund ganz geschäftig: er wollte unbedingt noch sein Boot zu Ende bauen und das sagt ja schon einiges aus ;-) Ich wartete also auf den vereinbarten Rückruf und da erzählte er mir, dass er gerne länger bleiben wolle und wirkte dabei so glücklich. Da hatte ich gar keine andere Wahl. Die "Kleinen" eifern den Großen hinterher und er wollte gerne dabei sein, wenn heute Abend das Restaurant und Morgen die Disco auf dem Programm stehen. Auch sein Freund, der eigentlich auch Mittwoch abgeholt werden sollte, bleibt nun bis Freitag, sodass die Gruppe geschlossen wieder heimkehrt und dieses Jahr niemand früher abgeholt wird. Das bedeutet ein großes Vertrauen gegenüber den Erziehern und der Gruppe.


Ich habe mich schon darauf gefreut ihn heute wieder bei mir zu haben und bin auch etwas traurig, dass es anders gekommen ist. Und sentimental, dass mein Kind groß wird...gleichzeitig freue ich mich für ihn - für die Erfahrungen, die er mit seiner großen Schwester, mit der er, da sie diese Jahr eingeschult wird, bald nicht mehr zusammen in der Kita sein wird, und mit seinen Freunden machen kann.


Den Anfang der Woche haben mein Mann und ich die ungewohnte kinderfreie Zeit bereits sehr genossen: wir waren in der Sole, im Kino, essen... Dinge, die uns sonst nicht möglich sind. Das ist schön!


In dieser Zeit sind auch diese Fotos entstanden: genäht habe ich das Wasserfallshirt Rosa aus einem Modal von Lillestoff und eine Hose Juno aus einem Baumwoll-Leinen-Stoff von Frau Tulpe, den ich bei einem Ladenbesuch im Angebot ergattern konnte.

Zu den Schnitten, die ich beide schon mehrfach genäht habe, ist nicht mehr viel zu sagen. An der Stelle verweise ich auf meine älteren Beiträge: Hose Juno aus Feinkord, Hose Juno aus Merinowolle von ZuleegRosa aus Indian Summer Lillestoff und Rosa Nr. 2.


* Die Schnittmuster Juno und Rosa wurden mir im Rahmen der Probenähen kostenlos zur Verfügung gestellt

Schnittmuster:

Stoffe:

Verlinkt:

Kommentare:

  1. Ach ich kann die Gefühlslage gut nachempfinden... Du hast dich gut abgelenkt würde ich sagen, beide Schnitte gefallen mir in der Umsetzung mit diesen Stoffen total gut!!!! LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Sarah! Ich glaube ich habe noch nie so viel am Stück genäht, wie in dieser Zeit...LG, Janine

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.