2019/09/26

N4N

BY kleineSchneiderin IN , , , 2 comments

Hallo hr Lieben,

habt ihr schon von "Nähen 4 Nature" oder auch kurz "N4N" gehört? Das ist ein von Katjuschka und Rabaukenliebe initiierter Nähwettbewerb, bei dem der Gedanke der Nachhaltigkeit im Vordergrund steht. Wie dies umgesetzt wird, ist jedem selbst überlassen, z.B. durch Upcycling von Schrankleichen, dem Vernähen von Altem (statt Neues zu kaufen), dem Vernähen von nachhaltig produzierten Stoffen...

Bei dem für den Wettbewerb genähten Kleidungsstück soll ein Schnitt von Katjuschka oder ein Plott von Rabaukenliebe verwendet werden. 


Aus den Katjuschka Schnitten habe ich mir eine Miss Skaty ausgesucht. Tatsächlich habe ich so ein Schnittmuster für ein Oberteil mit mehreren Unterteilungen noch nicht. Den Schnitt bekam ich im Rahmen der Challenge etwas vergünstigt.

Ich habe mir die Miss Skaty, komplett aus Resten, genäht. Oft ist es ja so, dass man als regelmäßige Näherin zwar über eine gewisse Stoffsammlung und auch über entsprechende Stoffreste verfügt. Trotzdem muss es dann aber beim aktuellen Projekt doch UNBEDINGT dieser eine bestimmte Kombistoff oder ein ganz bestimmtes Bündchen oder was auch immer sein, das dann neu gekauft wird. Nebenbei sammeln sich (kleinere) Reste, die für sich allein nicht für ein Kleidungsstück ausreichen. Geht es noch jemanden so? ;-)



Da war "N4N" für mich der passende Motivationsschub, mal meine Reste durchzuschauen und zu verarbeiten Die für die Miss Skaty verwendeten Reste sind ein Lillestoff Stepper in Knit Optik, der nun bis auf ein Mini-mini-Stück aufgebraucht ist. Außerdem der Rest Grobstrick (nun komplett aufgebraucht!), aus dem ich meiner Tochter zum Einschulungskleid eine Jumi-Strickjacke genäht habe. Ich fand den Stoff herrlich und hatte schon überlegt, ob ich den für mich auch nochmal bestellen soll...denn leider hätte der verbliebene Rest nicht für ein komplettes Kleidungsstück nur aus diesem Stoff gereicht (das kann ich mir nun sparen!) Den Bündchenstoff hatte ich hier ebenso noch liegen. Die Fake-Paspel im Vorderteil und der obere Ärmelbereich des rechten Ärmels war zuvor Teil einer kaputten Leggings meiner Tochter...


Falls ihr nun auch Lust bekommen habt eure Reste zu verwerten oder Upcycling zu betreiben, dann habe ich noch eine gute Nachricht zum Schluss. Denn der Nähwettbewerb läuft noch bis 06.10.
Außerdem gibt es auch einige interessante Gewinne, die Sponsoren zur Verfügung gestellt haben. Schaut doch mal in der Facebook Gruppe vorbei! 


Schnittmuster: Miss Skaty von Katjuschka
Stoff: Lillestoff Stepper in Knit Optik,
Verlinkt: Du für Dich am Donnerstag

2019/09/24

Agathe Nr. 1-4

BY kleineSchneiderin IN , , , , No comments

Hallo Ihr Lieben,

vielleicht habt ihr es schon gesehen?! Seit letzter Woche gibt es ein neues interessantes Schnittmuster aus der Feder von Lissi von Konfetti Patterns. "Agathe" lautet der Name für das schlichte Basicshirt mit dem besonderen Extra- nämlich der Faltenlegung an einer Schulter. Damit eben diese Falten auch zur Geltung kommt, ist es empfehlenswert das Shirt aus einfarbigen Stoffen oder zumindest ruhigen Mustern zu nähen. Es eignen sich insbesondere Sommer-/Sweat und Jaquard für die Agathe.

Ich habe mir überlegt, dass ich mal nicht stückele, sondern euch heute alle von mir während des Probenähens genähten Agathe`s auf einen Schlag zeige - das sind mit dem Probeshirt vier Stück. So habt ihr auch einen direkten Vergleich wie sich verschiedene Stoffe auswirken.

Los geht`s mit einer Agathe aus Albstoffe Jacquard:



Wie ihr seht, war das Probenähen für mich diesmal auch ein Ausflug in unbekannte Farbwelten ;-)
Während ich sonst eher dazu neige, zu gedeckten Farben zu greifen, war ich dieses Mal mutig. An verregneten Herbsttagen tut ein bisschen Farbe schließlich auch mal gut!


Den Jacquard habe ich mal deutlich reduziert gekauft. Es war allerdings auch nur ein Rest von 1 m. Gut, dass Agathe nicht nur langärmlig, sondern auch mit 3/4 Arm genäht werden kann. Dafür hat der Stoff gerade gereicht.


Die Albstoffe Cuff-me-Bündchen sieht man ja schon länger überall und auch ich wollte sie einmal ausprobieren und fand diese passend zum Stoff. Das Vernähen ging ganz unkompliziert und ich finde sie einen schönen Hingucker.


Es entstand eine weitere Agathe aus dünnem Strickstoff mit Ajour-Muster, den ich im örtlichen Stoffladen gefunden habe.



Diese Agathe in "fröhlichem Schwarz" war mein Probeshirt aus Jersey:



Als letztes entstand diese Agathe aus dem wunderschönen Sommersweat von Astrokatze - mein persönliches Lieblingsshirt aus diesem Probenähen!


Der Halsausschnitt wird mit einem Beleg versäubert, den ich anschließend mit der Zwillingsnadel abgesteppt habe. Die Falten werden mit der Öffnung zur Mitte hin gelegt. Je nach Geschmack kann man sie auf der rechten (beim Zuschneiden liegt die linke Stoffseite oben) oder wie bei an mir linken Schulter tragen (dafür guckt dich beim Zuschneiden die rechte Seite an).


Schnittmuster: Agathe von Konfetti Patterns
Stoffe:
  • Agathe Nr. 1: Albstoffe Jacuard
  • Ajourjersey aus dem örtlichen Stoffladen
  • Jersey von Buttinette
  • Sommersweat "Dahlia" von Astrokatze
Verlinkt: Creadienstag

2019/09/17

herbstliches Rabaukowitsch-Set

BY kleineSchneiderin IN , , , , 2 comments

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich euch ein herbstliches Rabaukowitsch-Set zeigen, dass ich meinem Sohn genäht habe. Das Oberteil ist ein Bonnie & Kleid. Eigentlich ist der Schnitt ja für dehnbare Stoffe konzipiert. Nichtsdestotrotz wollte ich versuchen den Rest Flanell, den ich noch hier liegen hatte zu verwursteln. Dafür habe ich die Nahtzugaben an den Seiten besonders großzügig bemessen. Der Plan ging auf :-)


Auf Taschen und Kapuze habe ich verzichtet und das Oberteil ganz schlicht gehalten. Erleichtert bin ich, dass er es trägt und mag. Vielleicht auch, weil er mir beim Saum umnähen helfen durfte?

Dazu gab es eine Pfiffikus...


Der Schnitt ist echt ein Kracher! Und man kann ihn auch etwas weniger aufwändig nähen. Diesmal habe ich zum Beispiel keine Poverstärkung genäht und auch auf hintere Taschen verzichtet. Bei den übrigen Taschenvarianten habe ich mich auf Viereck-Eingrifftaschen beschränkt, welche mit einer Kordel an einem Knopf geschlossen werden können.


Die Knieverstärkung gehört für mich bei dieser Spiel- und Zimmermannshose aber unbedingt dazu. Eingefasst habe ich mit fertigem schwarzem Schrägband.
Die Hose hat unten diesmal keine Bündchen, sondern einen einfachen Saum, in den ich ein Gummi eingezogen habe.


Seid ihr auch mitten in der Herbstproduktion? Was sind eure Schnittmuster-Dauerbrenner?


Liebe Grüße,

Janine


Schnittmuster:
  • Hose: Pfiffikus von Rabaukowitsch
  • Oberteil: Bonnie & Kleid von Rabaukowitsch
Stoffe:
  •  Hose: Webware Vincent von Frau Tulpe und Baumwolle für die Knie ebenfalls von Frau Tulpe
  • Oberteil: Flanell von Karstadt
Verlinkt:

2019/09/10

Indianerleben

BY kleineSchneiderin IN , , , , , , , No comments

Hallo Ihr Lieben,

heute soll es mal wieder um meinen Jüngsten gehen, der mit seinen 3,5 Jahren doch schon sooo groß sein möchte. Er beobachtet seine große Schwester ganz genau und eifert ihr hinterher. Und doch hat er seinen ganz eigenen (Dick)Kopf.

Nach dem Wegzug seines besten Kumpels im Mai und der Neuordnung der kleinen Kitatruppe durch die Einschulung der Großen ( unter anderem seiner Schwester) und Umzug weiterer Kinder hat er jetzt einen neuen Freund gefunden und sich letzte Woche erstmals mit ihm verabredet, bei diesem zu Hause - und ganz ohne mich. Da war er schon ganz schön stolz!


Bei unseren Wochenendausflügen zu verschiedenen Spielplätzen, die manchmal auch etwas weiter entfernt liegen, mochte er dieses Mal nicht auf meinem Kinder-Fahrradsitz mitfahren, sondern die Strecke selbst mit dem Fahrrad fahren.



All dies zeigt mit, wie "der Kleine" langsam groß wird.

An anderen Punkten ist die Frustration groß, wenn er noch nicht so kann, wie er gerne möchte... Während die große Schwester im gleichen Alter schon verschiedene Sachen wie Turnen, Tanzen, Musikgarten etc. ausprobieren konnte, ist es beim Zweitgeborenen organisatorisch nicht so einfach, sodass er an dem Punkt bislang eher zu kurz gekommen ist.


Seit die große Schwester in der Schule ist, waren wir unter der Woche nach Kita und Schule kaum auf Spielplätzen. Zunächst hatten wir alle noch die Umstellung zu verdauen: das frühere Aufstehen und die Mehr-Zeit in Kita und Schule kostete Kraft. Dann wollte die Große sich lieber zu Hause verabreden. Und der Kleine hatte ebenfalls keine Lust auf Spielplatz (wir haben nach der Kita noch eine Stunde bis zum Schulende zu überbrücken). Lieber wollte er was anderes unternehmen: in den Tierpark, in die Bücherhalle, Fahrrad fahren, einkaufen oder auch nach Hause: mit mir Mensch-ärgere-dich-nicht spielen, ein Hörspiel hören oder etwas lesen oder mit der Schwester spielen. Der Schulbeginn bedeutet für uns alle eine große Veränderung und ich habe ein bisschen das Gefühl, dass die Spielplatznachmittage immer seltener werden. Umso wichtiger finde ich es ihm andere "Angebote" zu machen.

Die Idee mal beim Kinderturnen reinzuschnuppern, hat ihm gleich gefallen. Doch leider wurde unsere Vorfreude getrübt als er noch nicht mitmachen durfte, weil er noch nicht 4 Jahre alt ist. Wir wurden vertröstet, können aber im November/Dezember wiederkommen. Dann würden sie wohl, auch wenn der Geburtstag erst im Januar ist, ein Auge zudrücken.


Bis dahin sind wir den Herbst über einfach draußen unterwegs...


Genäht habe ich ihm ein buntes und gemütliches Herbstset aus einem Rabaukowitsch Bonnie und einem Marty von Anna`s Country. Marty als Knickerbocker hat diesmal große Außentaschen bekommen und hinten eine aufgesetzte Tasche. Für die langen Bündchen habe ich den Ringel-Jersey verwendet, den ich auch beim Oberteil vernäht habe. Wegen der geringeren Dehnbarkeit musste ich diese etwas breiter zuschneiden. Ein langer Jerseystreifen, der sich beim aueinanderziehen zusammenrollt, dient als Kordel.




Schnittmuster:
  • Oberteil: Bonnie & Kleid von Rabaukowitsch
  • Hose: Marty von Anna`s Country
Stoffe:
Verlinkt:




2019/09/05

Multibag aus Oilskin

BY kleineSchneiderin IN , 2 comments

Hallo Ihr Lieben :-)

heute zeige ich euch meine brandneue Multibag. Eigentlich wollte ich sie ja gerne schon gestern beim MMM präsentieren, aber das hat zeitlich nicht mehr ganz gepasst. Sie ist mir dann doch erst gestern Abend von der Maschine "gehüpft".


Es ist ja bereits meine dritte Tasche nach dem Schnittmuster der Manufaktur Goldau, wobei ich eine davon an meine Oma verschenkt habe. Die andere hat mich nun seit 1,5 Jahren täglich begleitet (hier). Eine kleine Schwachstelle führte jedoch dazu, dass ich mich entschieden habe, dass nun eine neue her muss.

Da es sich bewährt hat, den Taschenboden aus Leder zu nähen, habe ich es auch bei dieser Tasche wieder so gehalten. Hier habe ich kein Kunstleder, sondern echtes ecopell Nappaleder von Tigerlilly genutzt. Verstärkt habe ich die komplette Außentasche nach dem Annähen des Reißverschlussfachs und des Taschenbodens mit Decovil light.

Die übrigen Stoffe sind allesamt von Frau Tulpe: ein Dry Oilskin in Kombination mit einem mittelfesten Baumwoll/Leinen-Gemisch sowie innen ein dünnerer Baumwollstoff mit orangenen Streifen.


Vielleicht wäre ein hellerer Stoff für innen besser gewesen: so findet man schneller was man sucht. Aber vielleicht reicht mir ja die Taschenaufteilung auch aus. Ich habe innen wieder ein dreigeteiltes Steckfach an die Seite, die beim Tragen zum Körper zeigt, genäht. Hier findet sich, ebenso wie bei den Reißverschlussklappen, die von außen sichtbar sind, als Hingucker der Kvadrat Stoff der Reißverschlusstasche wieder.


Da mir das Leder für den Taschenboden so gut gefallen hat, habe ich die Außentasche, die übrigens in der Mitte durch eine Naht in zwei Fächer geteilt ist, um 5 cm verkleinert. So kommt das Braun des Taschenbodens und das Zusammenwirken der Stoffe insgesamt besser zur Geltung finde ich.


Damit das Leder vorne und hinten auf der gleichen Höhe endet, ist ein ordentliches Ausmessen (einschließlich Berücksichtigen der Nahtzugabe) nötig. Hierfür habe ich von dem großen Dry Oilskin Außenstoff die Mitte ermittelt, ebenso von dem Lederzuschnitt (das waren nun in der Höhe 30 cm, sodass 15 cm in jede Richtung gingen. Da die Tasche insgesamt 12 cm tief ist, verbleiben noch je 9 cm, die das Leder nach oben reicht. Man darf aber nicht vergessen, dass vorne 1 cm für die Nahtzugabe "verloren geht", wenn man den Boden rechts auf rechts an das Außenfach (Kvadrat-Stoff) näht, während hinten kein weiterer Stoff zum "Verstecken" der Leder-Nahtkante ist. Ich habe hier den 5 cm Streifen, um den ich das Reißverschlussfach gekürzt habe als Einfassstreifen gebügelt, an die Lederkante festgesteckt und in einem Schritt den Streifen an das Leder und an die Außentasche genäht. Dabei muss man darauf achten den großen Rundherum-Oilskinstoff schön straff zu halten, damit sich nichts verzieht und sich keine Blasen oder Beulen bilden. Das Feststecken war hier nämlich wegen der Stoffstärke (Oilskin, Einfassstreifen und Leder übereinander) nicht möglich.




Die Nähte im Rücken habe ich im Bereich, wo das Gurtband durchgeführt wird besonders verstärkt, indem ich mehrfach drüber genäht und an den Ecken Dreiecke genäht habe, damit hier auch bei schwereren Lasten nichts ausreißt. Auf ein nochmaliges zusätzliches Absteppen der Reißverschlussklappen, wie ich es bei meiner ersten Multibag gemacht habe, habe ich vorerst verzichtet, werde das aber bei Bedarf nachholen. Ich habe aber insgesamt den Eindruck, dass die Tasche einen besseren Stand hat als meine erste Multibag, was vermutlich am Oilskin liegt.


Rundum zufrieden fällt es mir bei dem schönen Stück nicht ganz so schwer mich von der ersten Multibag zu verabschieden.




Macht`s gut und bis bald!

Janine


Schnittmuster: Multibag 3 in 1 von Manufaktur Goldau
Stoffe: Dry British Oilskin "Grass" von Frau Tulpe, Kvadrat Anthrazit Natur von Frau TulpeStreifen orange von Frau Tulpe , Ecopell Nappaleder von Tigerlilly
Verlinkt: Du für Dich am Donnerstag

2019/09/03

bunt ja bunt sind alle meine Kleider...

BY kleineSchneiderin IN , , , , , No comments

Endlich aufatmen! Das denken sich wahrscheinlich viele nach der neuerlichen Hitzewelle. Ich komme gut klar mit Wärme, doch bei Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke wird es selbst mir zu viel. Und auch nähtechnisch freue ich mich auf den Herbst. Ich liebe sie, die Herbstfarben: ocker oder senf, braun, dunkelrot/Kastanie, petrol...
Doch bevor es hier herbstlich wird, möchte ich Euch noch das neue Gute-Laune-Shirt meines Kleinen zeigen:




"Mama, was ist deine Lieblingsfarbe?" hat er mich erst dieses Wochenende gefragt. "Meine Lieblingsfarbe ist bunt." :-)
Na da passt das fröhlichbunte Birnen-T-Shirt ja perfekt...


Und tatsächlich mochte er es gar nicht mehr ausziehen. Selbst bei 35 Grad auf dem Wasserspielplatz nicht. Während sich seine Schwester unter den Duschen abkühlte, bestand er darauf alles anzubehalten. 


 Lieber zog er als selbsternannter "Grummelbär" mit einem großen Ast über den Rasen. Inspiriert war er dabei vom Buch "Grummelbär will schlafen". Der hat schlechte Laune, denn er ist müde, kann aber nicht einschlafen, weil er friert...schließlich klappt es dann doch, weil der tollpatschige, aber mutige Hase Flecks ihm aus Kleidungsstücken der Waldtiere eine große Decke näht - Upcycling also :-)


Auch als das Shirt am Wochenende im Garten bei Oma und Opa von der großen Schwester, die im Planschbecken eine Arschbombe nach der anderen hinlegte, nass gespritzt wurde, durfte ich ihm kein anderes Oberteil anziehen.


Ebenso wie er sich heftig in ein Kleidungsstück verlieben kann,  so kann er umgekehrt mit völliger (mir unbegreiflicher) Ablehnung reagieren. Bereits im April habe ich ihm dieses Findus Oberteil genäht. Obwohl er Findus mag, weigert er sich leider hartnäckig das Teil anzuziehen.
Alle Versuche ihn zum Anprobieren zu ermutigen, sind kläglich gescheitert.



*Das Schnittmuster wurde mir im Rahmen eines Designnähens kostenlos zur Verfügung gestellt

Schnittmuster: Jonah von Finnleys*
Stoffe: Birnenstoff von Bonnie & Buttermilk, Findus-Panele von Stoff & Liebe
Verlinkt: Creadienstag + Kiddikram 
+ made4boys