2019/10/13

Was lange währt wird endlich gut - Drückeberga

BY kleineSchneiderin IN , , 2 comments

Hallo zusammen!

Da hab ich einen ganz schönen Schreck bekommen, als ich festgestellt habe, dass ich das Schnittmuster zur Drückeberga Jacke tatsächlich schon vor einem ganzen Jahr gekauft und noch nicht genäht habe. Immerhin hatte ich das Schnittmuster damals schon ausgedruckt - nur ist es dabei dann geblieben.

Aber jetzt - diesen Herbst!

 

Für die Drückeberga eignen sich besonders dickere elastische Stoffe. Ich hatte noch einen kleinen Stoffschatz liegen, dessen Zeit nun gekommen war: den Bio Jacquard Stepper von Albstoffe, der für dieses Projekt genau gereicht hat. Den blauen Kombistoff habe ich erst kürzlich auf dem Stoffmarkt entdeckt und fand ihn wegen seiner Struktur ganz toll. Die rostfarbenen Bündchen geben einen guten Kontrast.


Die Knöpfe habe ich bei Frau Tulpe gefunden. Ich habe sie übrigens auf Druckknöpfe aufgenäht. So kann mein Kleiner die Jacke leichter selbst an- und ausziehen. Es ist empfehlenswert auch am Bündchen im Bereich der Überlappung zwei Druckknöpfe nebeneinander anzubringen, damit nichts übersteht.


Die Jacke zeichnet sich unter anderem durch die einseitige Lochtasche aus, durch die der Futterstoff der Tasche hindurchblitzt. Hier ist es ein Rest vom Fuchsstoff vom Stoffonkel.
Die Lochtasche ist einfach zu nähen und schaut toll aus. Ich habe nur überlegt, ob ich sie noch zusätzlich am Vorderteil absteppe, damit sie nicht verrutscht, werde aber erstmal abwarten, ob das nötig ist. 



Die Drückeberga kann komplett gefüttert, ungefüttert oder auch teilgefüttert (nur Kapuze mit Futter) genäht werden, wobei in der Anleitung darauf hingewiesen wird, dass es einfacher sei die komplett gefütterte Version zu nähen als die teilgefütterte. Tatsächlich habe ich mich etwas schwer getan...

Insbesondere beim Nähen von Außen- und Innenkapuze mit Versäuberungsstreifen und Belegen hatte ich zunächst Verständnisprobleme. Jetzt im Nachhinein, nachdem der Groschengefallen ist, erscheint mir alles logisch. Doch als ich das erste Mal über der Jacke brütete, war das nicht ganz so einfach. Ich hatte mich wohl zunächst an den Bildern der ungefütterten Version orientiert. Doch im Gegensatz zu dieser werden die Belege bei der gefütterten Kapuze an das Kapuzenfutter genäht. Das Kästchen ist sogar farblich hervorgehoben, aber manchmal sieht man wohl den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Irgendwie hatte ich zunächst auch noch die Kapuze und Versäuberungsstreifen falsch angenäht. Einen Dreifachgeradstich wieder aufzutrennen kann ich nicht wirklich weiterempfehlen...
Doch es hat sich gelohnt. Unterhalb des Versäuberungsstreifens habe ich noch den Aufhänger platziert:



Weiteres Kennzeichen der Drückeberga ist die seitliche Knopfleiste. Diese kann mit Druckknöpfen, echten Knöpfen oder Dufflecoatverschlüssen bestückt werden. Das schmalere Vorderteil kann übrigens auch gut aus Webware genäht werden.


Ich mag die Jacke seeeehr. Da sie großzügig ausfällt (hab meinem Sohn bei 1,00 m Körpergröße eine Gr. 104 genäht), werden wir noch lange was von der Jacke haben, Yeah! Auf den Fotos sieht man auch, dass die Ärmelbündchen noch umgeschlagen sind. Auch hier wächst die Jacke noch mit.


Mit herbstlichen Grüßen verabschiede ich mich damit auch schon!


Schnittmuster: Drückeberger von Rabaukowitsch
Stoff: Knit Knit Jacquard Stepper Albstoffe Hamburger Liebe Carbon, Strukturstoff vom Stoffmarkt (87 % Baumwolle, 8 % Polyester, 5 % Elasthan), Knöpfe von Frau Tulpe, Bündchen von Stoff & Stil

Kommentare:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.