2020/06/30

zwei Streifen-Lillelüttchen

BY kleineSchneiderin IN , , , , No comments

Das Lillelüttchen gibt`s nicht nur als Tankop, sondern auch als Kleidversion, bei der das verkürzt zugeschnittene Lillelüttchen-Oberteil durch ein doppellagiges Bündchen mit dem Rockteil verbunden wird ...
Im Probenähen habe ich dieses grün-blau-braune Ringelkleid genäht.


Beim Kleid sollte auch für den  Rockteil im Hauptstoff Jersey verwendet werden, damit alles passt.


 Beim doppellagige Bauchbündchen habe ich Ösen angebracht und eine Kordel durchgezogen. Nötig ist das an sich nicht, aber ein schönes Detail.


Für die Rückenpasse und die Seitenstreifen beim Rockteil habe ich Cordstoff verwendet.


Beim Zusammennähen von Passe und unterem Rückenteil habe ich eine Paspel zwischen den Lagen mit eingenäht.


An die Arm- und Halsausschnitte habe ich normales Bündchen genäht und dieses dann nochmal von rechts auf dem Jersey knappkantig abgesteppt. Aus dem Bündchenstoff ist auch die Einfassung an den Rockkanten. Das war ein bisschen knifflig, weil der Bündchenstoff recht dick ist. Hier also besser auf dünneres Bündchen zurückgreifen!


Nach dem Probenähen habe ich direkt noch ein weiteres Lüttchen-Kleid genäht, dass mir als spontane Eingebung in den Sinn kam. Ich konnte gar nicht anders, sondern musste es einfach unbedingt umsetzen.


Ich habe meine Stoffreste angeschaut und da fiel mir besonders der rot-weiße Streifenjersey ins Auge...das sollte doch noch für die Kleidversion ausreichen...kombiniert mit dem blau/grauen Ramiestoff und blauen Bündchen gibt das eine schöne maritime Note.


Hier habe ich auch die kleine aufgesetzte Tasche auf das Oberteil genäht und mit einem Knopf verziert. Eine kleine selbstgebastelte Schleife kam auf der anderen Seite unterhalb des Halsausschnitts hinzu, die ich von Hand angenäht habe. Die hat allerdings nicht lange überlebt. Meine Tochter ist irgendwo hängen geblieben und dabei ist sie abgerissen.






Die Kanten des Rockteils sind hier ebenfalls mit - diesmal dünnerem - Bündchenstoff eingefasst.

Nun hoffe ich, dass es diesen Sommer noch genug Gelegenheiten geben wird die Lillelüttchen-Kleider zu tragen. Wobei meine Tochter die Kleider zur Not mit Strickjacke und Leggings auch bei kühlerem Wetter tragen können wird.


Bis bald!


*das Schnittmuster wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt

Schnittmuster: Lillelüttchen von Rabaukowitsch*

Stoff:
  • Kleid 1: Streifenjersey aus dem örtlichen Stoffladen + Cord
  • Kleid 2: Bio Streifenjersey vom Stoffonkel + Grasleinen-Ramie

Verlinkt:

2020/06/25

Ein alter Hut? Frau Julie und Maja

BY kleineSchneiderin IN , , , , , , 1 comment

Ein alter Hut? ist die eingangs gestellte Frage...
Mag sein, aber warum auch nicht. Ich habe eben Lieblingsschnittmuster, die ich gerne immer wieder nähe. Dazu gehört definitiv Frau Julie von Studio Schnittreif.


Frau Julie ist ein schnell genähtes Sommerkleid mit überschnittenen Schultern aus Jersey. Ergänzt habe ich es dieses Mal mit einem Jerseyband, welches ich als Gürtel umgebunden habe.
Die Bilder sind, man ahnt es vielleicht, noch vor den ganz heißen Tagen entstanden.


Für kühlere Tage oder Abende habe ich mir noch eine Strickjacke Maja nach dem Schnittmuster von Kreativlabor Berlin dazu genäht. Auf Taschen, die der Schnitt optional vorsieht, habe ich allerdings verzichtet. Der schwarze Stoff hat mich zunächst sehr begeistert: ein Struktursweat von Swafing, soch leider ist der sehr empfindlich und zieht schnell Fäden, wenn man nicht aufpasst. Waschen geht auch nur mit Handwäsche. Da würde ich beim nächsten Mal wohl nach einem anderen Stoff greifen...


Schnittmuster:
  • Kleid "Frau Julie" von Studio Schnittreif 
  • Strickjacke "Maja" von Kreativlabor Berlin
Stoff:
  • Streifen-Jersey von Karstadt, 
  • Struktur-Sweat "Andreas" von Swafing
Verlinkt:

2020/06/23

Sommerkombi Potzblitz & Lillelüttchen

BY kleineSchneiderin IN No comments

Jetzt kann der Sommer kommen...

bis vor Kurzem war die Sommergarderobe bei den Kindern mehr als ausbaufähig, bzw. quasi nicht vohanden, und dann kam passenderweise der Probenähaufruf von Rabaukowitsch für ein sportliches Set bestehend aus der kurzen Hose "Potzblitz" und dazu passendem Tanktop "Lillelüttchen". Über fehlende Sommerbekleidung kann ich nun nicht mehr klagen, denn die vielen fleißigen Probenäherinnen haben sich gegenseitig so wunderbar inspiriert und beflügelt, dass ein tolles Teil nach dem andereren entstand.

Ich beginne mal mit dem Set, das ich meinem Sohn - in Gr. 110 - genäht habe.


Das Top "Lillelüttchen" kommt mit seinem Racer-Rücken sportlich daher und passt perfekt zur Shorts "Potzblitz". Außerdem lässt sich Lillelüttchen auch als Kleid nähen.


Das Lillelüttchen kann zudem mit einer aufgesetzten Tasche bestückt werden.


Auch die Potzblitz hat eine kleine aufgesetzte Tasche hinten.
Während die Hose vorzugsweise komplett aus Webware genäht wird, ist das Lüttchen aus Jersey -  bei der Passe kann mit Webware kombiniert werden. Zwischen den Lagen macht sich eine Paspel gut.

Mittels Knopfleiste, Rund- oder Tropenausschnitt oder Raffung des unteren Rückenteils gibt es noch weitere Gestaltungsmöglichkeiten.


Potzblitz hat zwei verschiedene Taschenformen. Sehr markant ist der Seitenstreifen zwischen Vorder- und Hinterhose. Die Kanten der Hose werden mit Schrägband eingefasst, welches man selbst herstellen kann, oder man verwendet einfach fertiges.


Beide Teile sind für Rabaukowitsch-Verhältnisse wirklich flott genäht und sehen angezogen unglaublich süß aus.
Wir sind verliebt <3


Nachdem wir in letzter Zeit viel in Wald und Feld unterwegs waren und uns schon die ein oder andere Zecke eingefangen haben, war Theo zunächst skeptisch als es um die neue kurze Hose ging...mir rutschte bereits das Herz in die Hose, da er schon mal das einst genähte Findus-Oberteil konsequent (und bis heute) verschmäht!


Ich hab mir dann ausnahmsweise erlaubt ihn zu bestechen...die warmen Temperaturen und der Mangel an passender kurzer Kleidung taten dann ihr Übriges, sodass er es schließlich doch zu schätzen wusste bei 27 Grad nicht in langer Kluft zu schwitzen....


Einmal akzeptiert, trägt er das Set jetzt sehr gerne. Puh...


Ganz anders sah das übrigens beim Lillelüttchen mit den Baustellenfahrzeugen aus. Das hat er mir als Bagger-Liebhaber quasi aus den Händen gerissen:




Hier habe ich mich für die Passe mit Knopfleiste und einen Verschluss mittels Schlaufen entschieden. Die Schlaufen sind aus dünnen Jerseystreifen, was ich praktisch finde, da sie dann ähnlich dehnbar sind wie eine Kordel. Die Paspel ist eine Fake-Paspel, die ursprünglich ein Baumwollschrägband war. Die Farbe passte einfach perfekt.




Schaut euch unbedingt auch die Potzblitze und Lillelüttchen der anderen Probenäherinnen an!
Hier findet hier die Designbeispiele auf einen Blick:


Bis zum nächsten Lüttchen! ;-)




*die Schnittmuster wurden mir im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt


Schnittmuster:
  • Hose "Potzblitz"*
  • Shirt "Lillelüttchen"* - beides Rabaukowitsch

Stoff:
  • Shirt 1: Bio Jersey Leinenoptik Eukalyptus Stoffonkel
  • Shirt 2: Bio Jersey Baustellenfahrzeuge von Lillestoff
  • Hose: Grasleinen Ramie Bastfaser natur in dunkelgrau, Canvas mit grafischen Wellen und Halbmonden auf türkisfarbenem Grund

Verlinkt:

2020/06/09

Mal was praktisches - Bauchtasche Rikka

BY kleineSchneiderin IN No comments

Hallo,

heute zeige ich euch mal wieder eine oder besser gleich zwei Taschen, die ich beide nach dem Schnittmuster Rikka von Hansedelli genäht habe.



Ich dachte gerade für meine Tochter sei so eine Bauchtasche doch unglaublich praktisch, doch dann habe ich festgestellt, dass ich dieses kleine Täschchen auch zu schätzen weiß und so sind direkt zwei Taschen im Doppelpack entstanden.

Ich habe in beiden Fällen die "große" Version genäht (es gibt noch eine flachere Variante). Innen hat die Tasche zwei kleine Steckfächer.


Für die Frontstreifen (ober- und unterhalb des Reißverschlusses) habe ich echtes Leder verwendet., ebenso für die Trägerhalterung. Letztere war für meine Nähmaschine schon eine Herausforderung, da beim Absteppen 4 Lagen Leder und das Gurtband ziemlich mächtig sind...


Auf der Rückseite befindet sich ein kleines Reißverschlussfach. Dort befindet sich - im Futter - die Wendeöffnung. Möchte man kein Reißverschlussrückfach, so muss man stattdessen ein Innen-Reißverschlussfach nähen.



Für die zweite Tasche habe ich Dry Oilskin mit einem Shetland Flanell kombiniert. Einen farblich passenden Reißverschluss hatte ich ebenfalls noch zu Hause. Das Futter ist ein grauer Baumwollstoff von Westphalenstoffe.


Meine Tochter durfte sich den Stoff selbst aussuchen und wollte unbedingt diesen Kuschelflanell haben, von dem ich nur noch einen Mini-Rest übrig hatte. Daher musste ich den Stoff quer zum Fadenlauf legen.




Ich finde das Schnittmuster super und die Anleitung, die reichlich bebildert ist, lässt keine Wünsche oder Fragen offen.

Schnittmuster: Rikka von Hansedelli

Stoffe: Dry Oilskin, Shetland Flanell,
Futterstoff 1: Atelier Brunette Popeline, Futterstoff 2: Westphalenstoff BW

Verlinkt: creadienstag

2020/06/01

Mein Mittsommer

BY kleineSchneiderin IN , , , 8 comments

Bereits letzten Sommer zur Einschulung meiner Tochter habe ich erstmals diesen Schnitt von Lotte & Ludwig für mich vernäht (hier). Nun wird es wieder Sommer und und da kam er mir wieder in den Sinn: "Mein Mittsommer".

Der Schnitt ist sehr vielseitig: Kleid oder Bluse, Bündchen oder Beleg, mit oder ohne Knopfleiste, diese dann vorne oder hinten, Tunnelzug, Nahttaschen...daneben gibt es Erweiterungen für lange Ärmel oder Cut Outs am Ausschnitt...vieles ist hier möglich.


Genäht habe ich mir ein Kleid mit halber Knopfleiste vorne, Tunnelzug und geradem Saum.


Der Stoff ist ein ganz leichtes Leinen-Viskosegemisch - perfekt für ein Sommerkleid - in einer schönen Grauabstufung, vielleicht in Richtung taupe?!

Auch wenn ich das folgende Foto nicht so sehr mag, da das Kleid nach dem Fahrradfahren und Sitzen auf der Picknickdecke etwas knittrig ist, will ich euch die Rückansicht nicht vorenthalten. Dabei fällt mir auch direkt auf, dass hier viel weniger Raffung zu sehen ist. Das dachte ich mir auch schon beim Nähen des 1. Kleides, habs aber wohl in der Zwischenzeit vergessen. Die Rockteile (Vorder- und Rückteil) werden gerafft und schließlich mit dem bereits vorbereiteten Oberteil an dem schon der Tunnelzug angenäht ist, verbunden. Ich finde die Rockteile hätten ein wenig Mehrweite vertragen können, damit es sich lohnt zu raffen. Ansonsten tut aber auch der Tunnelzug sein Übriges um das Kleid schön in Form zu bringen.


In diese Knöpfe habe ich mich verguckt und sie schon öfters genutzt, auch nachbestellt. Sie passen einfach immer. Die Kordel habe ich mal auf einem Stoffmarkt gekauft.


Nahttaschen mag ich ja sehr gerne. Man sieht sie von außen nicht, aber sie sind da, wenn die Hände mal Platz brauchen, oder man z.b. ein Taschentuch unterbringen muss.


Den Halsausschnitt habe ich mit Belegen versäubert und diese von außen nochmal festgesteppt, damit sie nicht rausrutschen. Bei den Ärmeln habe ich mich für Belege mit Umschlag entschieden. Diese sind extra breit, werden im Prinzip wie ein Bündchen angenäht und dann hälftig umgeschlagen. Der Umschlag wird oben auf der Schulter und auch unten mit ein paar Stichen fixiert. Zuvor habe ich noch die Nahtzugabe nach innen auf das Kleid festgesteppt, damit sie nicht nach außen klappt. Diese Naht verschwindet dann ja unter dem Umschlag.


Schnittmuster: Mein Mittsommer von Lotte & Ludwig

Stoff: Leinen mit Viskose aus dem örtlichen Stoffladen